Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung und das Entkommen aus dem Hamsterrad

Also wenn du dein Leben umkrempeln möchtest und du mal wieder richtig Flow erleben willst und du endlich eine Tätigkeit machen möchtest, die du wirklich liebst und die dein Leben neu bereichert, dann kommst du am Thema Selbstverwirklichung kaum vorbei.
Viele Menschen haben unnötige Gründe ihr wahres Potential zu verstecken. Alles läuft stets in Alltagsroutine was nicht selten in die „negative“ Langeweile, Boreout, Depression oder im Burnout mündet. Sie schaffen es leider nie sich wirklich selbst zu verwirklichen. Entweder man lebt oder wird von jemanden gelebt und hilft dem anderen seine Wünsche zu erfüllen. Man selbst bleibt auf der Strecke und sieht wie andere ein tolles Leben führen. Unerfüllte Bedürfnisse rauben uns Kraft und Energie und nehmen uns auch die Lebensfreude.
Wer mit seiner eigenen Selbstverwirklichung beginnt, arbeitet viel an sich selbst, versteht sich und fühlt sich besser. Er setzt etwas in Gang und kann viel Gutes leisten und die Welt bereichern und etwas zurückgeben.
Im Kurs Lebensglück-Prinzip wird dir mittels Schritt für Schrittanleitung in 4 ausführlichen Modulen alles gezeigt wie du mehr Freiheit und einen selbst-bestimmten Lebensstil erreichen kannst. Deine neu gewonnenen Verhaltensweisen und Denkstrukturen werden in dir neu verinnerlicht.
Mit all diesem Wissen aus dem Onlinekurs wird deinem neuen Lebensglück nichts mehr im Wege stehen.

Das Lebensglück Prinzip*

*Du gelangst nach dem klicken des Button auf eine sichere Verkaufsseite von Digistore24

Zwischendurch noch ein paar einfache Tipps und Übungen die dir helfen wieder ins Glück zu finden

 

Entspannung:
Wenn sich deine Gedanken im Kopf wieder einmal festsetzten. Hierbei hilft eine Kurzzeitmeditation:
Also die Augen schließen, langsam für etwa fünf Sekunden einatmen, die Luft genauso lang wieder ausatmen. Dabei konzentriere ich mich nur auf den Sauerstoff der durch unseren Körper fließt.
Achtsamkeit:
Vielen Menschen fällt es nicht leicht, gleich nach dem Arbeitsstress auf Freizeit umzuschalten. Die Gedanken sind immer noch woanders. Doch wir können es lernen, unsere Aufmerksamkeit wieder nur einer Sache zu widmen, uns zu fokussieren. Schau dir als Übung eine ganze Zeit eine Zimmerpflanze oder einen Gegenstand ganz genau an. Wenn dir dabei andere Gedanken in den Kopf kommen, lass sie einfach vorbeiziehen. Das kannst du jeden Tag etwa zehn Minuten üben.
Gedankenkontrolle:
Ein gutes Mittel um das Abschweifen in unnötige Gedanken zu unterbrechen ist: Zu sich „wisch“ zu sagen oder mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Diese kurze Unterbrechung reißt uns wieder aus den Gedanken heraus.
Schlaf:
In der Nacht verarbeitet unser Gehirn die Eindrücke des Tages. Wenn es aber zu wenig Zeit hat, weil wir zu wenig schlafen, werden eben mehr schlechte als gute Erinnerungen verarbeitet. Die Folge ist, dass wir am nächsten Tag besonders sensibel auf Negatives reagieren, uns schlecht konzentrieren können und auch schlecht gelaunt sein können. Also mindestens sechs bis sieben Stunden schlafen, besser aber acht Stunden.
Sport:
Es muss ja nicht gleich übertrieben werden beim Sport. Einfach mit mäßiger Bewegung anfangen z. B. einen Spaziergang zu machen, ist völlig ausreichend für das Gleichgewicht von Körper und Seele. Später wenn ich mich steigern möchte, kann ich noch, wenn es die Gesundheit zulässt auch schnelleres Gehen oder Radfahren absolvieren. Auch eine Wald und Wiesen Wanderung ist sehr wirkungsvoll.
Selbstverwirklichung
©pixabay